Schäden & Defekte: Wie kann ich meine Wärmepumpe versichern?

Schäden & Defekte: Wie kann ich meine Wärmepumpe versichern?

Eine Wärmepumpe ist eine langfristige Investition in Ihr zuhause. Mit ihr sparen Sie langfristig Heizkosten und entscheiden sich für eine klimafreundliche Möglichkeit, den Wohnraum zu beheizen. Doch was ist, wenn das Gerät einen Schaden hat oder es zu einem Brand kommt? Welche Versicherungen sollte ich abschließen? Wir geben Ihnen einen Überblick.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Wärmepumpe nutzt bestehende Wärme, um einen Raum zu beheizen. Hierfür wird die Wärme durch einen Kreislauf auf ein höheres Temperaturniveau gebracht
  • Die Gesamtkosten einer Wärmepumpe für ein Einfamilienhaus belaufen sich auf mindestens 15.000 Euro. Bei Schäden können so hohe Kosten entstehen
  • Für eine Wärmepumpe braucht es in den meisten Fällen keine spezielle Versicherung. Sie ist im Umfang der Wohngebäudeversicherung meist inbegriffen
  • Nur in seltenen Fällen kommt es zu einem Brand durch eine Wärmepumpe. Im Artikel erklären wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, damit das nicht passiert

Welche Beschädigungen & Defekte kommen bei der Wärmepumpe vor? 

Erst in den letzten Jahren ist die Wärmepumpe in Deutschland richtig bekannt geworden. Die moderne und nachhaltige Heizung wird jetzt in den meisten Neubauten eingebaut. Besonders effizient ist eine Erdwärmepumpe, welche mit einer Sonde arbeitet. Durch eine noch recht kurze Zeit auf dem Markt wissen viele Nutzer noch nicht, welche Defekte und Schäden auftreten können. 

Das sind Schäden, welche im Betrieb auftreten können:

  • Kältemittellecks: Das Kältemittel in der Wärmepumpe befindet sich in einem geschlossenen Kreislauf. Tritt dieses durch einen Fehler aus, wird die Effizienz der Wärmepumpe beeinträchtigt. Zudem kann es zu Umweltschäden kommen
  • Schäden am Verdampfer und Verdichter: Beide Bauteile erfüllen zentrale Funktionen bei der Wärmepumpe. Allerdings kommt es im Laufe der Zeit schnell zu Verschleiß, was den Betrieb stören kann
  • Elektrische Probleme: Defekte Schaltkreise, Starter oder Relais können dazu führen, dass die Heizung in einer wichtigen Zeit nicht funktioniert
  • Defekter Ventilator: Der Ventilator in der Wärmepumpe ist dafür verantwortlich, dass ein Wärmeaustausch stattfinden kann. Ist dieser defekt, kann die Pumpe nicht mehr genutzt werden
  • Äußere Einflüsse: Laub oder Sturmschäden setzen der Wärmepumpe eventuell zu und sorgen für eine Verstopfung oder gar einen Ausfall des Systems

Wie oft muss ich meine Wärmepumpe warten?

Wie auch bei anderen Heizungen sollte einmal jährlich eine große Wartung durchgeführt werden. Ratsam ist diese zu Beginn der Heiz- oder Kühlsaison. Ein qualifizierter Techniker überprüft hierbei, ob die Anlage perfekt funktioniert.

Tipp: Wenn Sie wissen möchten, wie Sie bei der Wartung Ihrer Luft-Luft-Wärmepumpe Geld sparen können, schauen Sie sich diesen Artikel an.

Ist eine Versicherung für die Wärmepumpe Pflicht?

Nein, eine Versicherung für die eigene Wärmepumpe ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Wärmepumpen sind meist in einer Wohngebäudeversicherung mitversichert, auch diese ist für Hausbesitzer in Deutschland nicht vorgeschrieben. Experten raten jedoch dringend dazu, eine solche Police abzuschließen.

Wichtig: Ob eine Wärmepumpe Bestandteil der Wohngebäudeversicherung ist, ist nicht garantiert. Sie sollten sich im Vorfeld immer bei Ihrem Versicherer hierüber informieren, dass Sie im Schadensfall nicht auf hohen Kosten sitzenbleiben. 

Warum brauche ich eine Wohngebäudeversicherung?

Um eine Wärmepumpe optimal abzusichern, ist die Wohgebäudeversicherung die beste Option. Zahlreiche Anbieter werben bereits mit Lösungen, die ideal auch auf Wärmepumpen zugeschnitten sind. Allgemein ist es für Eigenheimbesitzer jedoch ratsam, eine solche Police abzuschließen. Wir zeigen Ihnen, warum.

  • Finanzielle Verluste können durch die Wohngebäudeversicherung verhindert werden. Meist ist das Eigenheim der größte finanzielle Wert, den Sie besitzen
  • Als Sicherheit bei Banken ist eine Wohngebäudeversicherung meist wichtig, wenn noch Kredite für das Gebäude abzubezahlen sind
  • Existenzielle Risiken werden minimiert, da durch die Wohngebäudeversicherung der größte Wert in der Familie zu 100 % abgesichert ist
  • Ruhiger schlafen können Sie mit dem Gedanken, dass Ihr Wohneigentum bei einem Brand oder einem schweren Sturm gut abgesichert ist

Welche Versicherung greift, wenn es durch die Wärmepumpe zu einem Brand kommt? 

In diesem Fall greift Ihre Brandversicherung, denn der Schaden ist in erster Linie durch das Feuer und in diesem Zuge dann wahrscheinlich auch durch Löschwasser entstanden. Sie muss separat zur Gebäudeversicherung abgeschlossen werden. 

Wichtig: Die Gefahr eines Brandes durch eine Wärmepumpe ist sehr gering. Wenn die Geräte fachgerecht installiert und alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten wurden, sind diese Systeme genauso sicher wie eine herkömmliche Öl- oder Gasheizung. 

Kann es bei Wärmepumpen leicht zu Schäden kommen?

Nein – Wärmepumpen sind langlebig und können meist dreißig Jahre oder länger genutzt werden. Lediglich Verschleißteile müssen im Rahmen der jährlichen Wartung erneuert werden, sonst gibt es nur wenige Bauteile, die leicht Schaden nehmen. Wir empfehlen dennoch, regelmäßig zu kontrollieren, dass keine Fremdkörper in den Ventilatoren sind oder andere äußere Beschädigungen vorliegen.

Wenn Sie mehr zu Wärmepumpen erfahren möchten, schauen Sie gerne auf unserer Website unter dem Punkt Ratgeber vorbei.

Reading next

Kältemittel für Klimaanlagen: Fragen & Antworten im Überblick
Wartung & Reparatur von Wärmepumpen – diese Kosten kommen auf Besitzer zu