Heizen mit Klimaanlagen: Eine nachhaltige Alternative

Heizen mit Klimaanlagen: Eine nachhaltige Alternative

In den kühleren und kalten Monaten des Jahres mit Hilfe einer Klimaanlage heizen? Das geht. Einige moderne Klimageräte sind smarte Heizsysteme, mit denen sich sogar richtig ökologisch die Räumlichkeiten aufwärmen lassen. Und das gleichsam kosteneffizient und nachhaltig. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gibt es Klimaanlagen mit Heizfunktion?

Grundsätzlich verbinden die Verbraucherinnen und Verbraucher mit Klimaanlagen eine Kühlfunktion. Dabei ist das Leistungsspektrum je nach Modell deutlich umfangreicher. Üblicherweise handelt es sich bei Klimaanlagen mit Heizfunktion um Inverter Klimaanlagen und Klimaanlagen mit Wärmepumpe. 

Bei den Klimaanlagen, die zum Kühlen und Heizen verwendet werden können, wird das Kältemittel in der Anlage mittels eines Kompressors verdichtet. Zum Kühlen wird das Mittel verdampft, Kälte wird freigesetzt und ein kühler Luftstrom erzeugt. Soll die Klimaanlage dagegen Heizen, läuft dieser Prozess andersherum ab. Das Kältemittel wird verdampft und dann verflüssigt. Die aufgenommene Wärme aus der Außenluft wird dann in die gewünschten Räumlichkeiten abgegeben.

Kurzum: Mit Hilfe eines Kältemittels wird Wärmeenergie aus der Umgebung in die gewünschten Räume geleitet. Setzt man bei diesem Prozess auf erneuerbare Energien, kann das Heizen mit Klimaanlage sogar richtig ökologisch, nachhaltig und günstig sein.

Heizen mit Klimaanlage: Ökologische Alternative zu Gas oder Öl

Kühlen, heizen und entfeuchten - mit modernen Klimaanlagen ist all das möglich. Anders als bei einer einfachen Heizung. Gerade in modernen Wohnungen und in neuen Häusern mit guter Dämmung, ist der Einsatz einer Klimaanlage zum Heizen sinnvoll. Vor allen Dingen dann, wenn neben der Heizfunktion auch eine automatische Wohnraumbelüftung gewünscht ist. Das beugt Feuchtigkeit und Schimmelbildung vor.

Auch ergibt der Einsatz eines Klimageräts mit Heizfunktion in Kombination mit einer klassischen Heizung Sinn. So kann die Klimaanlage etwa im frühen Herbst, wenn noch nicht die volle Wärmeleistung der Heizung benötigt wird, zum Heizen verwendet werden. Die Heizungsanlage bleibt bis dahin ausgeschaltet.

Wichtig: Der Einsatz einer Klimaanlage zum Heizen kann sich finanziell lohnen. Allerdings nur, so lange der Wärmebedarf nicht allzu groß ist, die Räumlichkeiten gut gedämmt sind und das Gerät in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage zum Einsatz kommt. Diese Art zu Heizen ist besonders ökologisch und nachhaltig.

Die Kosten beim Heizen mittels Klimaanlage

Zunächst überzeugen Klimaanlagen mit Heizfunktion durch einen günstigen Anschaffungspreis. Dieser liegt in der Regel zwischen 500 und 2.500 Euro - allerdings benötigt jeder zu wärmende Raum ein eigenes Klimagerät. Die Kosten für den Einbau sollten ebenfalls einkalkuliert werden. Zum Vergleich: Ein anderes Heizsystem - wie etwa eine Gas-Brennwertheizung - kann 7.000 Euro und mehr kosten. Zudem wird bei der klassischen Heizung ein Leitungs- und Abgassystem benötigt. 

Geht man von einem realistischen Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde aus, zahlt man für das Heizen mit einer 1.000 Watt Klimaanlage 30 Cent pro Stunde. Pro Tag ist also bei zehn Stunden Durchheizen mit etwa drei Euro Heizkosten zu rechnen.

So behält man die Kosten im Blick

Moderne Klimageräte mit Heizfunktion werden im Regelfall mit Strom betrieben. Um die Kosten für das im Einsatz befindliche Gerät im Blick zu behalten, sollten die entstandenen Stromkosten regelmäßig kontrolliert werden. 

Wann sich das Heizen mit Klimaanlage lohnt - ein Überblick:

  • In sehr gut isolierten Räumen - etwa in Neubauten oder in nachgedämmten Wohnungen.
  • In Immobilien, die über eine eigene Photovoltaik-Anlage - im Idealfall mit Speicher - verfügen.
  • Überall dort, wo im Sommer zusätzliche Kühlung und grundsätzlich eine Luftentfeuchtung gewünscht ist.

Wer eine Klimaanlage zum Heizen anschaffen und zusätzlich sparen möchte, macht sich mit den aktuellen Förderprogrammen vertraut. Da das Heizen mit Klimaanlage in der Regel sehr umweltfreundlich erfolgt, wird die Anschaffung und Installation seit 2021 gefördert. Hier tritt die Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG) in Kraft. Verbraucherinnen und Verbraucher erhalten 35 Prozent Förderung für Einbau und Austausch einer Klimaanlage mit Luft-Luft-Wärmepumpe.

Nächster Beitrag