Gesundes Raumklima für optimales Wohlbefinden

Gesundes Raumklima für optimales Wohlbefinden

Schnelle Kühlung im Sommer. Angenehme Wärme im Winter. Je nach Modell, können Klimaanlagen ihren Anwenderinnen und Anwendern einiges an Komfort bescheren. Doch wussten Sie, dass Klimaanlagen sogar einen kaum zu unterschätzenden positiven Einfluss auf die Gesundheit haben? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Beitrag.

Sind Klimaanlagen schlecht für die Gesundheit?

Tatsächlich genießt die Klimaanlage bis heute keinen guten Ruf, wenn es um das Thema Gesundheit geht. Den Geräten wird nachgesagt, sie würden Erkältungen begünstigen und seien sogar echte Keimschleudern. Aber ist dem wirklich so?

Fakt ist: Keime können sich in Klimaanlagen festsetzen. Wer seine Klimaanlage allerdings regelmäßig warten und reinigen lässt, muss sich keine Sorgen machen.

Zum Thema Erkältung: Jeder der sich in einen zugigen Bereich setzt, riskiert, krank zu werden. So ist es auch bei Nutzung einer Klimaanlage. Setzt man sich dem Luftstrom nicht direkt aus, hat man auch hier nichts zu befürchten.

Selbstverständlich gilt es auch, eine gesunde und angenehme Raumtemperatur zu wählen. Stellen Sie die Klimaanlage im Sommer also nicht zu kalt ein. Die starken Temperaturschwankungen sind eine echte Belastung für den Körper.

Zusammengefasst: Wenn Sie Ihre Klimaanlage regelmäßig warten lassen, sich nicht direkt in den kalten Luftstrom setzen und auf eine angenehme Raumtemperatur achten, erhöht die Klimaanlage auch nicht das Risiko zu erkranken.

Können Klimaanlagen zu meiner Gesundheit beitragen?

Wenn Sie sich für ein modernes Klimagerät entscheiden und die Tipps von oben berücksichtigen, ist es möglich, dass die Anlage einen Beitrag zu Ihrer Gesundheit leistet. 

Das Geheimnis ist das steuerbare Raumklima. Wer im Sommer schwitzt und zugleich arbeiten soll, setzt seinem Körper zusätzlichen Stress aus. Mit eine Klimaanlage gelingt es Ihnen allerdings, selbst bei starker Hitze zu einem angenehmen Raumklima beizutragen, bei dem sich wie gewohnt arbeiten und leben lässt. Und das an 365 Tagen im Jahr. Mit manchen Klimaanlagen - sogenannten Split Klimageräten - lässt sich sogar heizen.

Nicht nur im Home Office ist eine gesunde Wohlfühltemperatur ein Muss, um entsprechend Leistungen bringen zu können. Auch in der älteren Bevölkerungsschicht ist ein gesund eingestelltes Raumklima ein Muss. Ebenso bei Schwangeren, die gerade im Sommer für eine wohltuende Erfrischung dankbar sind. 

Können Klimaanlagen bei Allergien helfen?

Wer seine Klimaanlage regelmäßig warten und reinigen lässt, muss nicht befürchten, dass durch das Gerät Allergien begünstigt werden. Im Gegenteil: Moderne Geräte können klassische Allergie-Symptome sogar lindern. Wie das möglich ist? 

Einige Klimageräte verfügen über Filter, die allergieauslösende Teilchen aus der Luft herausziehen. Die Raumluft wird bei Betrieb dieser Geräte von Tierhaaren, Staub und Co. befreit. Im Idealfall wählen Sie eine Klimaanlage, die über einen Filter verfügt, der die Stoffe aus der Luft zieht, die Sie als Allergiker belasten. Etwa einen Pollenfilter, der spürbare Linderung bei Heuschnupfen verschafft.

Tragen Klimaanlagen im Schlafzimmer zu einem erholsamen Schlaf bei?

Die Sommer werden heißer und heißer. In immer mehr Nächten herrschen über 20 Grad, so dass selbst bei geöffnetem Fenster in der Nacht keine Abkühlung zu erreichen ist.

Hier ist eine Klimaanlage die Lösung. Sie sorgt bei geschlossenem Fenster für eine angenehm kühle Raumtemperatur, wie sie im Schlafbereich empfohlen wird.

Moderne Geräte verfügen in der Regel über eine Nachtfunktion. In diesem Modus arbeiten die Klimaanlagen sehr leise und stören somit nicht den Schlaf ihrer Anwenderinnen und Anwender.

Welche Raumtemperatur ist ideal?

Mit welcher Temperatur man sich am wohlsten fühlt, hängt von den unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnissen ab. Jeder empfindet eine andere Raumtemperatur als angenehm. Die pauschale perfekte Temperatur gibt es nicht. 

Auch entscheiden die Räume darüber, welche Temperatur geeignet ist. Im Schlafbereich herrscht meist eine niedrigere Temperatur, als in anderen Räumen. Hier reichen zwischen 16 und 18 Grad völlig aus. Im Wohnbereich werden meist Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad als angenehm empfunden.

Vorheriger Beitrag