Hohe Strompreise - Wie Sie den Stromverbrauch Ihrer Klimaanlage optimieren

Hohe Strompreise - Wie Sie den Stromverbrauch Ihrer Klimaanlage optimieren

In den letzten Jahren ist der Strompreis kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2010 lag er noch bei etwa 23 Cent pro kWh, in 2022 sind es bereits 43 Cent im Durchschnitt. Diese Steigerung lässt Verbraucher bei jede, elektrischen Gerät genauer hinsehen, denn der laufende Betrieb verursacht hohe Folgekosten. Auch die Klimaanlage wird oft als Stromfresser abgetan. Es stimmt, dass sie viel Strom verbraucht, um die Kühlleistung zu erzeugen – doch lässt sich das nicht optimieren? Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengefasst! 


Kostenfaktor Klimaanlage – Das müssen Sie grundlegend wissen 


Bevor wir zu den Stromkosten und deren Optimierung kommen, möchten wir Ihnen kurz erklären, welche Kosten die Klimaanlage verursacht und wie Sie Ihren individuellen Stromverbrauch berechnen können. 


Der größte Kostenfaktor ist die Anschaffung der Klimaanlage, egal für welche Bauart Sie sich entscheiden. Die Split-Klimaanlage ist etwas teurer als ein Monoblock-Gerät, arbeitet dann jedoch auch viel effizienter und erspart Ihnen Kosten. Klimaanlagen sind heute nicht mehr so teuer wie sie einmal waren, der Preisbereich reicht von 200 bis hin zu mehreren tausend Euro. Ein gutes Einsteigermodell von Kältebringer beispielsweise erhalten Sie schon für 619,00 Euro. 


Abgesehen von der Klimaanlage selbst müssen Sie mit folgenden Kosten rechnen. Die von uns genannten Summen sind Durchschnittswerte, in Einzelfällen können diese von Ihren individuellen Kosten abweichen. Diese Faktoren gibt es: 


  • Stromkosten – Zu diesen kommen wir in den unteren Abschnitten 
  • Montage – Die Montage der Split-Klimaanlage erfordert Fachwissen. Sie kostet ca. 200 Euro 
  • Wartungskosten – Je nach Aufwand & Zeitpunkt etwa 150 Euro pro Jahr
  • Ersatz- und Verschleißteile – Jährliche Kosten bei etwa 50 Euro, meist sogar geringer 
  • Reinigung – Höchstens ein Reinigungsschaum, jedoch kein Muss. Jährlich ca. 10 Euro 

Neben den Kosten entsteht ein kleiner Aufwand für Sie, wenn Sie die Klimaanlage selbst reinigen und kleinere Verschleißteile selbst wechseln möchten. Für die Reinigung sollten Sie einmal jährlich 30 Minuten einplanen, hier werden Luftfilter und Lamellen abgewischt und desinfiziert. Der Austausch von Verschleißteilen wie den verschiedenen Filtern kostet Sie ca. 10 Minuten. 


Wie Sie Ihre Klimaanlage schnell & effizient reinigen, können Sie in unseren Ratgebern nachlesen. Zudem finden Sie im Kältebringer-Onlineshop den Desinfektionsschaum sowie alles Zubehör zu Ihrer Klimaanlage. 


Zahlen & Fakten – Wie viel kostet Sie Ihre Klimaanlage? 


In Zeiten von steigenden Strompreisen sollten Sie sich schwarz auf weiß ausrechnen, was Sie Ihre Klimaanlage wirklich kostet. Das hängt natürlich auch stark von der Nutzungsdauer ab, denn was viele nicht wissen: viele Split-Klimaanlagen können auch heizen. 


In Kältebringer-Klimaanlagen ist eine Wärmepumpe verbaut, welche Sie im Winter verwenden können. Dementsprechend sind dann auch die jährlichen Stromkosten minimal höher als bei einer Nutzung nur im Sommer. 


Für die Berechnung der benötigten Leistung für das Kühlen gibt es eine einfache Formel: 


Kubikmeter des Raumes x 30 Watt (Kubikmeter = Quadratmeter x Höhe) 


Beispiel: Sie haben ein Zimmer mit 25 Quadratmetern in einem durchschnittlich gedämmten Gebäude. Die Deckenhöhe beträgt drei Meter. Die Formel zur Berechnung der Kühlleistung lautet also: 25 x 3 x 30 = 2250 Watt


Sie benötigen also eine beziehungsweise mehrere Klimaanlagen mit einer gesamten Leistung von 2250 Watt, um den Raum zu kühlen. Das entspricht einem Verbrauch von 2,25 Kilowatt. Bei einem Strompreis von ca. 40 Cent kostet Sie die Klimaanlage also knappe 80 Cent pro Stunde – überschaubare Kosten für den hohen Mehrwert! 


Optimierung der Stromkosten – Darauf sollten Sie achten 


Bei falscher Benutzung kann auch die effizienteste Klimaanlage zum Strom- und Geldfresser werden. Deshalb sollten Sie ab der Anschaffung einige Grundlagen beachten, die Ihnen auf Dauer eine hohe Ersparnis ermöglichen. 


Die richtige Kühlleistung 


Klimaanlagen, wie etwa die von Kältebringer, gibt es in verschiedenen Leistungsstufen. Je nach Raumgröße, Art der Dämmung und Alter des Gebäudes müssen Sie sich entscheiden, welche der Anlagen am besten zu Ihnen passt. Den Bedarf an Leistung können Sie einfach & schnell mithilfe der oben beschriebenen Formel ausrechnen. 


Bei einer zu hohen Kühlleistung im Vergleich zur Raumgröße verschwenden Sie bares Geld, denn sie benötigt zwangsläufig mehr Strom zum Betrieb. Allerdings darf das Gerät auch nicht zu schwach sein, denn dann könnte es knapp werden, eine angenehme Temperatur im Raum zu erzeugen. Im Vorfeld sollten Sie also auf die richtige Leistung achten!


Laufzeiten & Pausen 


Die meisten Menschen halten sich über den Tag nur wenig in ihrer eigenen Wohnung auf, meist befinden Sie sich auf der Arbeit oder gehen Ihren Hobbys nach. 


Dementsprechend muss und sollte Ihre Klimaanlage nicht immer laufen. Bei einer Raumgröße von 20 Quadratmetern braucht die Kältebringer-Split-Klimaanlage etwa 20 Minuten, um für eine angenehme Temperatur zu sorgen. Sie sollten sich also genau überlegen, wann es Sinn macht, die Anlage an- oder abzuschalten. So sparen Sie neben Strom auch Belastungen für die Anlage, und sie lebt etwas länger. 


Aus Erfahrung können wir sagen, dass die meisten Menschen ihre Klimaanlage am Nachmittag/Abend aktivieren und am Morgen wieder abschalten. Bis mittags bleibt es dann auch bei heißen Sommertemperaturen in der Wohnung kühl und angenehm, und Sie könnten sich sogar weiter dort aufhalten. Auch wenn Sie dann zur Arbeit aufbrechen, verschwenden Sie keine Energie. In der Nacht läuft die Klimaanlage so, und Sie haben einen erholsamen Schlaf. 


Smarte Routinen & Automatisierungen 


Klimaanlagen sind heute bereits kleine Computer mit umfassenden hilfreichen Funktionen. Bei den Kältebringer-Klimaanlagen sind das beispielsweise: App-Steuerung, Anpassung an die Außentemperatur, Selbstreinigung oder Automatische Abschaltung. 


All diese Funktionen ersparen Ihnen weitere Kosten. Die automatische Anpassung an die Außentemperatur beispielsweise garantiert, dass das Gerät nicht auf zu hoher Stufe kühlt, wenn es draußen sowieso kälter wird. Sie müssen außerdem manuell nichts mehr verstellen. Mit einem Wifi-Thermostat können Sie Ihre Klimaanlage von überall auf der Welt steuern, auch aus dem Urlaub oder von der Arbeit aus. Ein versehentliches ,,Anlassen“ ist so beinahe ausgeschlossen. 


Nur eine saubere, hygienische Klimaanlage kann auch effizient arbeiten. Wenn Luftfilter oder Lamellen dreckig sind, wird mehr Strom für dieselbe Kühlleistung benötigt. Die Selbstreinigung nimmt Ihnen auch hier Arbeit ab und schaltet sich bei Bedarf automatisch ein. 


Mit diesen Tipps lässt sich auch bei hohen Strompreisen noch ein größerer Mehrwert mit der Klimaanlage schaffen. Bei richtiger Anwendung und Vertrauen auf smarte Funktionen sind die Kosten überschaubar und der Mehrwert groß. Wenn Sie mehr zu den Kältebringer-Klimaanlagen erfahren möchten, schauen Sie gerne auf der Produktseite vorbei!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag